Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
load images
load images

Liebe Leserinnen und Leser

Schon Rilke sagte: die ersten Sonnenstrahlen sind wie ein Lächeln – sie wärmen Herz und Seele. Wir alle lechzen nach Sonne, Licht und längeren Tagen und spüren, wie in uns die Lebensgeister erwachen. Doch es gibt Menschen, welche dieses «Erwachen» nicht teilen können und von Ängsten getrieben sind. Angst ist der Oberbegriff für eine Vielzahl von Gefühlsregungen, deren Gemeinsamkeit auf einer Verunsicherung des Gefühlslebens beruht. Evolutionsgeschichtlich hat die Angst eine wichtige Funktion als ein die Sinne schärfender Schutzmechanismus, der in tatsächlichen oder auch nur vermeintlichen Gefahrensituationen ein angemessenes Verhalten (etwa Flucht) einleitet. Diese Aufgabe kann sie nur erfüllen, wenn weder zu viel Angst das Handeln blockiert noch zu wenig Angst reale Gefahren und Risiken ausblendet.In dieser Newsletter Ausgabe erfahren Sie, wie der Fachbereich der Homöopathie solche Angststörungen aus ganzheitlicher Sicht behandelt und unsere neue Fachperson Homöopathie, Frau Dr. Eva Müller Oberländer, stellt sich vor. Sie wird künftig, zusammen mit unserem langjährig erfahrenen Homöopathen, Herr Beat Kurmann, den Fachbereich Homöopathie betreuen.
Werfen Sie auch einen Blick auf unsere kommenden Anlässe: wer sich mehr für das Arbeiten mit homöopathischen Produkten vertiefen möchte, findet entsprechende Workshops auf unserer Homepage.
Am 11. Mai begrüssen wir Herr Daniele Lugaresi, eidg. dipl. Finanzplaner und Prüfungsexperte und Herr Hans-Peter Sigrist, Vermögensverwalter und Steuerberater, zum Thema „selbstbestimmt Älter werden…“.

Wir wünschen Ihnen einen wunderschönen Eintritt in den Frühling – geniessen Sie die Farbenpracht, das Licht und die Vielfalt der Natur. Sie sind Balsam für die Seele.

Von Herzen

Ihr MEDIARE Team




Fokus

Angst und Schlafstörungen

«Ich glaube, dass das Gehirn eine sehr grosse Macht im Menschen besitzt… Die Menschen müssen ferner wissen, dass von nirgendwo anders her Freude und Frohsinn, Lachen und Scherzen kommen als daher, woher auch Trauer und Kummer, Missmut und Weinen herrühren.» Hippokrates von Kos (ca. 460 v. Chr. – ca. 375 v. Chr.) Angst gehörte schon immer zum Menschen und wird wahrscheinlich immer Teil der menschlichen Existenz sein. Als biologisches Alarmsystem ist Angst lebenswichtig. Sie hilft, uns vor Bedrohungen und Gefahren zu schützen. Sie fördert Motivation und Leistung, hilft Probleme vorherzusehen und zu bewältigen. Angst kann sich auf sehr unterschiedliche Weise zeigen - von plötzlich einsetzender Panik bis zur ständigen Besorgtheit. Körperliche Symptome wie Mundtrockenheit, Muskelanspannung, Herzklopfen, Übelkeit usw. als Reaktion des vegetativen Nervensystems können in fast beliebiger  Kombination mit psychischen Symptomen wie u.a. Schlafstörungen, Angst zu sterben, Ohnmachtsgefühle oder Konzentrationsschwierigkeiten auftreten.

weiterlesen


Wir stellen uns vor


Eva Müller-Oberländer, Homöopathin 
                                                                                                             
Die Homöopathie ist langsam zu meiner Leidenschaft geworden. Anfangs war ich sehr skeptisch und habe an die Heilung durch homöopathische Mittel nicht geglaubt. Nach all den Jahren in der internationalen Chemieforschung war ich daran gewöhnt, einen klaren Nachweis durch analytischen Methoden in der Hand zu haben. Trotzdem wollte ich diese neue Herausforderung annehmen. Der Durchbruch kam erst nach dem 2. Semester meines Homöopathie Studiums an der Akademie für Naturheilkunde HWS in Basel. Und zwar durch eigene Erfahrung als ich meine Katze vom eitrigen Abszess und einen Kater von Bekannten vom «wilden Fleisch» in kürzester Zeit mit Silicea terra (Bergquarz) befreit und die antibiotische Behandlung erübrigt gemacht habe. Mein Sohn entwickelte zu dieser Zeit Neurodermitis. Die Cortison-Behandlung vom Kinderarzt konnte ich nicht akzeptieren und ging mit meinem damals 4-jährigen Bub zum dozierenden Homöopathen meines Vertrauens. Nach 2 Monaten homöopathischer Behandlung verschwanden die juckenden Flecken genauso plötzlich wie sie kamen.



Die Homöopathie ist ein Teil der Komplementär- und Alternativmedizin, die den ganzen Menschen berücksichtigt und nicht nur die Krankheitssymptome oder die kranken Körperteile behandelt, sie funktioniert anders als Schulmedizin. Das Erkennen der Ursache, Symptomen und Zusammenhängen scheint für beide medizinischen Methoden ähnlich zu sein. Nun ein gut passendes homöopathisches Arzneimittel zu finden heisst enorme Detektivarbeit zu leisten, den Menschen als eine individuelle Persönlichkeit zu erkennen und seine Krankheit in allen Entwicklungsschritten zu verstehen. Nur dann gelingt es ein Mittel nach dem Ähnlichkeitsgesetz aus mittlerweile mehr als 2000 homöopathischen Arzneien zu wählen. Das richtige Arzneimittel regt die Lebenskraft des Patienten an, wodurch seine Krankheiten ausheilen. Dabei muss man genau wissen, wie man den langsamen, nachhaltigen Heilungsprozess beobachtet, welche Kriterien auf einen erfolgreichen Behandlungsverlauf deuten und welche eine im Innerem schlummernde Unterdrückung oder Stagnation aufzeigen. «Wer sucht, der findet» - ist mein Lebensmotto. Mit jeder Patientin und jedem Patienten starte ich aufs Neue die spannende, geduldige Suche nach deren Genesungsweg. Danach bin ich grosszügig belohnt, wenn ein Kind wieder gut schlafen kann, eine Frau nach 13 Jahren erfolgloser Behandlung wieder menstruiert, oder ein pubertierendes Mädchen ihre Ängste und Panik vergisst und sich auf ihre Zukunft freut. 

weitere Informationen


Aktuelle Anlässe

April 2017

        
Tai Chi Kurs für Erwachsene und Kinder,    mehr Informationen

4.4.   Kurs Elternbildung Leimental: In Geborgenheit leben- was Kinder von uns brauchen.   mehr Informationen
7.4.   Homöopathischer Hausapothekekurs,    mehr Informationen

20.4. POV "Psychology of Vision",    mehr Informationen


Mai 2017

11.5.       
Seminar: "Selbstbestimmt älter werden",    mehr Informationen 
5.+ 19.5.  Homöopatischer Hausapothekekurs,    mehr Informationen
18.5.        POV "Psychology of Vision",    mehr Informationen
Juni 2017

16.6.
Homöopathischer Hausapothekekurs,    mehr Informationen   
22.6. POV "Psychology of Vision",    mehr Informationen  


Unser Tipp für Ihre Gesundheit


Der Frühling ist da!

Der Frühling hat Einzug gehalten. Die Tage sind bereits wieder länger, die Vögel begrüssen uns am Morgen mit ihrem Gesang und die Blüten und Blätter an den Bäumen spriessen. Lassen wir unsere Energie auch wie eine Knospe entfalten und fliessen. In der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) befinden wir uns im Frühling in der Wandlungsphase Holz und im Funktionskreis Leber/ Gallenblase. Der harmonische Fluss des Qi's ist eine wichtige Funktion der Leber. Wenn dies so ist, sind wir zufrieden, ausgeglichen und die Körperfunktionen laufen harmonisch ab. Nutzen wir den Frühling gutes für die Leber zu tun. Es ist wichtig, dass Bewegung und Ruhephase im Einklang sind. Geniessen wir einen Spaziergang in der Natur und freuen uns an der erwachenden Natur. Pflücken wir uns einen bunten Strauss Blumen und dekorieren unser Haus. Stärken und aktivieren wir unsere Gallenblase mit Heilkräutern und essen pflanzliche Lebensmittel, die viele Bitterstoffe enthalten. Dazu gehören neben Artischocken auch Chicorée, Endiviensalat, Löwenzahn, Radicchio und Salbei. Bitterstoffe sorgen dafür, dass die Gallenproduktion angekurbelt wird. Dadurch wird auch das in der Nahrung enthaltene Fett besser verträglich. Wichtig ist, sich Zeit für das Essen zu nehmen und auch bewusst zu essen. Denn bei Stress funktioniert der Verdauungstrakt nicht richtig, davon ist auch die Leber betroffen. In diesem Sinne wünschen wir Ihnen einen wunderschönen Frühling!

Wenn Sie diese E-Mail (an: janine.sigrist@mediare-ng.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier abbestellen.

MEDIARE Naturärztegemeinschaft
Talstrasse 39
CH-4104 Oberwil
061 401 41 41
info@mediare-ng.com